Elternbeirat: „Was für ein ereignisreiches Schuljahr!“
 
Begonnen hat das Schuljahr für uns als Elternbeirat mit den Neuwahlen unseres Gremiums im Herbst 2016. Die Amtszeit des Elternbeirates an bayerischen Gymnasien dauert immer 2 Jahre. Wir sind Eltern mit Kindern unterschiedlicher Jahrgangsstufen und können so die Interessen aller Jahrgänge gut „abdecken“. Das ist für unsere Tätigkeit im Elternbeirat sehr wichtig, da wir so auf die unterschiedlichsten Erfahrungen, Ideen, Anregungen und Berichte unserer Kinder aufbauen können.
 
Wir sehen uns als Bindeglied zwischen Schule und Eltern oder einfacher ausgedrückt, wir wollen die Schule und die Eltern zusammenbringen.
 
In den Elternbeiratssitzungen diskutieren wir aktiv mit der Schulleitung die brennenden Themen unserer Kinder, der Elternschaft oder Lehrerschaft. Mit dem Ziel: Gute Ergebnisse zum Wohle unserer Schulfamilie umzusetzen.
 
Das wichtigste Thema dieses Schuljahres war natürlich die „Weiterentwicklung des neuen bayerischen Gymnasiums“ (G8/G9?) - ein ständiges Hin und Her und viele quälende Debatten.
 
Eine Elternbefragung an den bayerischen Schulen zeigte, dass fast 80% der Eltern sich für die Einführung eines neunjährigen Gymnasiums aussprachen. Am Reuchlin Gymnasium hatten sich ¾ der teilnehmenden Eltern für ein G9 ausgesprochen. Endlich im April 2017 gab es vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst eine Entscheidung. Die „Einführung einer grundständig neunjährigen Lernzeit am bayerischen Gymnasium mit der Möglichkeit zur individuellen Lernzeit“ mit Start für die künftige 5. Jahrgangsstufe. Endlich kehrt Ruhe ein!
 
Sehr ausgiebig beschäftigt haben wir uns mit der vom Elternbeirat und Schulleitung organisierten Berufsbörse für die 10. - 12. Jahrgangsstufe.
 
Die Idee war, dass die Schüler der Oberstufe sich bei Vorträgen von sogenannten Tandemteams, bestehend aus einem Studenten und einem langjährigen Berufsträger, über den Alltag im Beruf und dem Studium informieren konnten.
 
Von Modedesign über Jura, Ingenieurwesen bis hin zu Journalistik war alles dabei. An einem Freitagnachmittag im März nahmen über 200 Schüler an der Berufsbörse teil und erhielten von 44 Referenten Einblick in Themen wie beispielsweise Unfallchirurgie, Orthopädie, Architektur oder in neue duale berufsorientierte Studienformen.
 
Die Schüler waren sich einig, dass die Veranstaltung eine wichtige Entscheidungshilfe für ihre zukünftige Studien- und Berufswahl darstellte - aber auch, dass die bisherigen Vorstellungen über das Studium- und Berufsbild anhand der realistischen Darstellungen der Referenten überdacht werden könne. Es ist geplant, die Berufsbörse aufgrund der positiven Resonanz seitens der Schüler und Referenten alle 2 Jahre durchzuführen.
 
Häufiges Gesprächsthema war die Sanierung des denkmalgeschützten Schulgebäudes und des Neubaus der Turnhalle.
 
Der Elternbeirat unterstütze die Schulleitung dabei, auf den Sachaufwandsträger „Stadt Ingolstadt“, nachhaltig und positiv einzuwirken.
 
Im Laufe des vergangenen Jahres konnten wir uns immer wieder über neue Mitteilungen, wie z.B. die genehmigte Erneuerung der Fenster im Altbau, die Toilettensanierung Altbau 2. Stock, die Restaurierung der Haupteingangstüren und den im Herbst geplanten Baubeginn der Turnhalle sowie die Anbringung des notwendigen Fahrradständers freuen.
 
Aufgrund der Spendeneinnahmen aus dem alljährlichen Spendenaufruf konnten viele Projekte an der Schule finanziert bzw. unterstützt werden.
 
Liebe Eltern, dafür einen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
 
Die Gelder wurden unter anderem für die Unterstützung von Klassenfahrten und Ausflügen, Kennenlerntagen, ein zielorientiertes Suchtpräventionskonzept der Jahrgangsstufen 5 - 10, neue Abonnements für Tageszeitungen in verschiedenen Sprachen, Präsente für die besten Abiturienten und interessante Vorträge aus der Berufspraxis eingesetzt.
 
Diese und viele weitere sinnvolle Projekte konnten erst durch Ihre Elternspende durchgeführt werden. Wir bemühen uns immer, verantwortungsvoll über den Einsatz ihrer Spenden zu entscheiden.
 
Da unsere Schule auch Mitglied der Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern (LEV) ist, sind wir als Elternbeirat im ständigen Kontakt und Austausch mit Schulen über unsere Region hinaus. Die LEV vertritt als Verein die Rechte und Pflichten der Eltern und kann so gezielte und gesammelte Impulse aller Schulen an das Ministerium weitergeben.
 
Natürlich beschäftigen wir uns auch mit vielen Befindlichkeiten, die unsere Schüler direkt betreffen. So konnten wir beispielsweise den Wunsch unserer Schüler unterstützen, die Prüfungsräume mit Uhren auszustatten.
 
Für weitere Vorschläge, Ideen und Rückmeldungen von Eltern, Schülern und Lehrer sind wir immer dankbar und wir kümmern uns engagiert um Lösungen und Umsetzungen.
 
Den Abiturientinnen und Abiturienten möchten wir ganz herzlich gratulieren! Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir ihnen alles Gute und viel Glück!
 
Ein besonders herzlicher Dank geht an unsere Schulleiterin Frau Edith Philipp-Rasch und ihrem Vertreter Herrn Konrad Eicher für die immer außerordentlich gute Zusammenarbeit und offene Kommunikation.
 
Danke auch an alle Lehrerinnen und Lehrer und dem Verwaltungs- und Hauspersonal für ihren engagierten Einsatz für einen harmonischen Schulalltag unserer Kinder.
 
Unserer „Schulfamilie“ - alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Verwaltungs- und Hauspersonal wünschen wir eine schöne und erholsame Ferienzeit und freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen im neuen Schuljahr!
 
Claudia Bögerl, Schriftführerin des Elternbeirats