Seit einigen Jahren praktizieren wir am Reuchlin-Gymnasium das so genannte erweiterte Fachraumprinzip. Dies beinhaltet, dass die Schüler nicht nur in Fächern wie Biologie, Chemie, Physik, Musik, Kunst, Sport, Natur und Technik sowie Informatik den entsprechenden Fachraum aufsuchen, sondern für jedes Fach. In der Praxis ist also jedem Lehrer ein Raum zugeordnet und die Schüler begeben sich beim Stundenwechsel zur Lehrkraft. Dies ist aufgrund der Kompaktheit des Reuchlins leicht umsetzbar. Das erweiterte Fachraumprinzip bietet für den Lehrer und vor allem für die Schüler viele Vorteile:

  • Die Schüler finden immer eine optimal auf das Fach ausgerichtete Lernumgebung und Lernatmosphäre vor. Dem Lehrer stehen die Unterrichtsmaterialien sofort zur Verfügung, womit diese ohne zeitaufwändige Bereitstellung direkt zum Einsatz kommen.
  • Da der Großteil der Räume über moderne Technik wie Active-Boards/interaktive Beamer und Dokumentenkameras sowie Internetanschluss verfügt, ist der Lehrer damit vertraut und kann diese gewinnbringend einsetzen.
  • Die Schultaschenlast wird durch in jedem Zimmer vorhandene Präsenzexemplare deutlich reduziert. Die von der Schule ausgegebenen Lehrbücher können also zuhause gelassen werden, da eine ausreichende Anzahl von Fachbüchern in den jeweiligen Räumlichkeiten zur Verfügung steht.
  • Die Sitzordnung ist nicht in jedem Zimmer gleich. Auf Wunsch können die Schüler sich also jede Stunde neu konfigurieren, was somit das Kennenlernen innerhalb der Klasse erleichtert und die Klassengemeinschaft stärkt.
  • Die Schüler sind zwischen den Stunden in Bewegung und können damit ihrem natürlichen Bewegungsdrang deutlich häufiger nachkommen, was schließlich auch zu mehr Konzentrationsfähigkeit führt.

Weitere mit dem erweiterten Fachraumprinzip verbundene positive Aspekte sind:

  • Durch die nun effektivere Raumbelegung hat jede Jahrgangsstufe ab Klasse 8 einen eigenen Aufenthaltsraum.
  • Es konnte genug Platz geschaffen werden, um eine ausreichende Zahl von Spinden aufzustellen, wodurch jeder Schüler, der dies wünscht, über eine eigene, abschließbare Aufbewahrungsmöglichkeit verfügen kann.

Um auf die besondere Situation der 5.-Klässler einzugehen, werden diese von Lehrern unterrichtet, deren Räume sich inselartig eng beieinander befinden, so dass hier kaum nennenswerte Entfernungen zurückzulegen sind. In der Praxis sind diese Zimmer meist im selben Gang angeordnet.