Winter of Hope - Eine außergewöhnliche Geschichte über einen Hollywoodstar in Florida

Leute stehen Schlange, um sie zu sehen, sie inspiriert sowohl Kinder als auch Erwachsene, die lebensverändernde Verletzungen erlitten haben, und - sie ist ein Hollywoodstar! Ein gewöhnlicher Mensch ist sie jedoch nicht, denn diejenige, über die ich heute schreibe, ist der Delfin namens Winter, die Hauptdarstellerin aus dem Film „Mein Freund der Delfin“, die ich im Sommerurlaub 2013 mit eigenen Augen sehen durfte. Ihre Geschichte ist nicht nur erstaunlich, sondern auch voller Hoffnung.
Im Dezember 2005 wurde in den Küstengewässern von Florida das damals noch sehr junge Delfinweibchen von Spezialisten des Clearwater Marine Aquarium, einer Tierauffangstation für Meeresbewohner in Florida, USA, aus einer Krabbenfalle gerettet. Da durch die Seile ihre Blutzufuhr abgeschnitten wurde, musste ihre Hinterflosse abgetrennt werden, wodurch ihr Schicksal als einziger Delfin ohne Schwanzflosse begann. Obwohl ein solch schwerwiegender Verlust bei Delfinen normalerweise zum Tod führt, schaffte Winter das Unmögliche und lernte, ohne Schwanzflosse mit Seitwärtsbewegungen zu schwimmen. Doch der Triumph über Winters neue Schwimmkünste hielt nicht lange an, denn  schon bald stellte sich heraus, dass Delfinkörper für diese Schwimmbewegungen nicht geschaffen sind, weshalb eine neue Lösung hermusste: Eine Prothese in Form einer Schwanzflosse. Nach einigen Wochen harter Arbeit schafften die Delfintrainer es schließlich, Winter an ihre neue Schwanzflosse zu gewöhnen und ihr wieder das Schwimmen beizubringen. Kurze Zeit später wurde auch noch ein anderer Delfin, der heute Hope heißt, in der Nähe von Winters Fundort gerettet und gesund gepflegt. Die beiden leben nun glücklich in Florida.
Genauso wird Winters Geschichte auch in dem bekannten Hollywoodfilm „Mein Freund der Delfin“ und in dessen Fortsetzung „Mein Freund der Delfin 2“, durch den das Delfinweibchen ein großer Star geworden ist, dargestellt.
In den letzten Jahren hat es im Clearwater Marine Aquarium wegen dieser Reihe von Ereignissen an Touristen nie gefehlt, vor allem ist Winter aber auch für schwerverletzte und behinderte Menschen zum Hoffnungsträger und großen Vorbild geworden. Doch neben Winter und Hope werden auch noch zahlreiche weitere Wassertiere vom Clearwater Marine Aquarium gerettet und wieder aufgepäppelt, was nur durch das Geld, das durch die vielen Touristen eingenommen wurde und immer noch wird, ermöglicht werden kann.
Es ist unglaublich, wie es dieser Delfin geschafft hat, als einziger seiner Art ohne Schwanzflosse zu überleben, und wie er dadurch den Menschen zeigt, dass man auch Unmögliches erreichen kann.

von Louisa Wenzel