Biologie stellt nach Meinung des Leibnitz Instituts für Pädagogik der Naturwissenschaften keine "Pflanzen-, Tier- und Menschenkunde dar, sondern eine Naturwissenschaft, die von der Biochemie auf der einen Seite bis hin zur Sozialwissenschaft und zur Psychologie auf der anderen Seite einen sehr weiten Bogen spannt und als integrierende Naturwissenschaft verstanden wird". Sie befasst sich mit allgemeinen Gesetzmäßigkeiten des Lebendigen, ihrem Aufbau, Organisation und Entwicklung sowie ihren vielfältigen Strukturen und Prozessen.
Der Unterricht greift das Naturkundewissen auf, erschließt es aber neu mit den Methoden der Naturwissenschaft, d.h., der Biologieunterricht ist vom eher erzählenden Fach zu einem experimentellen Fach geworden. Zudem wird im Unterricht Wert auf das Verständnis der Natur und der Vorgänge darin gelegt. Hierzu gehört es, Basiskonzepte - Prinzipien biologischer Sachverhalte - zu verdeutlichen und eine immanente und gründliche Grundwissensvermittlung. Ziel des Biologieunterrichts am Reuchlin-Gymnasium ist es, einen lebendigen Unterricht zum Anfassen und Begreifen der Natur zu bieten.