Theaterbesuch der Klasse 10a - „Le Petit Prince“ en français

Am 22. Februar besuchten die Französischschüler der Klasse 10a das Gastspiel des TNT Théâtre im Stadttheater Ingolstadt, wo die Erzählung „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry inszeniert wurde. Mit Hilfe eines einfachen, aber sehr wandelbaren Bühnenbildes und einfallsreicher Requisiten entführten vier Schauspieler ihr junges Publikum zunächst in eine Wüstenlandschaft und dann auf ferne Planeten. Ein überzeugender kleiner Prinz schilderte in klarem Französisch seine Begegnungen mit den „grandes personnes“ – den Erwachsenen, deren Verhalten ihm sehr merkwürdig erscheint, was die Zuschauer oft schmunzeln ließ.
Am Ende der Vorstellung erhielten die Schauspieler viel Applaus und wir waren uns einig, dass es eine gelungene Aufführung und ein sehr lohnender Theaterbesuch war.
Kerstin Shah


Und nun noch einige Worte der Klasse 10a auf Französisch :
Comme la représentation était en français bien sûr, nous n’étions pas sûrs, si nous comprendrions l’action de la pièce. Alors, nous en avons parlé avec notre professeur Mme Shah pendant les cours de français. Et voilà, nous avons presque tout compris.
L’histoire nous a beaucoup plu, surtout la scène où le petit prince rencontre le renard, qui lui donne un conseil sage : « On ne voit bien qu’avec le cœur, l’essentiel est invisible pour les yeux ». Et peut-être quelques-uns parmi vous se rappellent encore : Cette phrase était la devise de notre lycée pendant l’année scolaire 2010/2011.

Und für alle, die des Französischen leider nicht mächtig sind: Schlmotto 2010 2011 klein
Da die Aufführung natürlich auf Französisch stattfand, waren wir uns nicht sicher, ob wir die Handlung verstehen würden. Deshalb hatten wir zuvor im Unterricht den Inhalt mit unserer Französischlehrerin Frau Shah ausführlich besprochen. Das zahlte sich im Theater aus, denn wir haben fast alles verstanden.
Die Handlung hat uns gut gefallen, vor allem die Szene, in der der kleine Prinz den Fuchs trifft und letzterer ihm folgende Weisheit mit auf den Weg gibt: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“. Und vielleicht erinnern sich noch ein paar von Ihnen: Dieser Satz war das Schulmotto des Reuchlin-Gymnasiums im Schuljahr 2010/2011.

Katharina Schneider & Florian Schwarzbeck, 10a

Die 10a vor dem Stadttheater