F1

F2

F3


 

Warum solltest du Französisch wählen? Nun, Gründe gibt es viele, aber letzten Endes musst du selbst heraus-finden, welcher von ihnen der Entscheidende für dich ist!

Französisch ist eine moderne Fremdsprache, sie wird in vielen, vielen Ländern gesprochen, überall auf der Welt – Nicht nur In Frankreich. Es ist dein Traum, einmal in deinem Leben nach Marokko zu reisen? Oder nach Kanada? Die Französische Sprache wird dir dort mit Sicherheit weiterhelfen!

Countries where French is an official language svg


Die Deutsch-Französischen Beziehungen werden immer wichtiger – Wir leben nicht nur in Deutschland, wir leben in Europa! Eine neue Sprache baut Brücken, schafft Wege, die wir dringend brauchen, um an unserer Welt gemein-sam zu arbeiten. Immer mehr Menschen arbeiten außerdem inzwischen im Ausland – Warum nicht den Traumjob in Frankreich finden?

Du wirst nicht nur die Sprache sprechen, sondern auch ein neues Land kennen lernen, in all seinen bunten Facetten. Frankreich ist unser Nachbarland - Doch was weißt du eigentlich alles über dieses Land, in dem Wein und Käse ihre Heimat gefunden haben?

Frankreich ist mehr als nur Paris und der Eiffel Turm! Jede Region hat seine Eigenarten und macht so Frankreich zu einem Land, in dem viele kleine Länder ein großes Ganzes ergeben. Meer, Gebirge, verträumte Dörfer, moderne Städte – es gibt hier nichts, was es nicht gibt!

Reisen wird plötzlich so einfach – und es kann so leicht sein, neue Freunde zu finden! Deutschland und Frank-reich verbindet eine Organisation, die nur für uns, die Jugend von heute, gegründet wurde: Das Deutsch-Französische Jugendwerk, auch bekannt als DFJW.

Hier bekommst du die Chance, eine Sprache auch wirklich zu nutzen! Freunde finden, um sich Nachrichten zu schicken, sich zu treffen, einen Austausch zu planen – wir leben in einer Zeit unbegrenzter Möglichkeiten!


 

Der Französisch-Unterricht orientiert sich, wie die anderen Sprachen Latein und Englisch am Lehrstoff, den das Französisch-Buch behandelt. In den ersten drei Jahren besteht der Großteil des Unterrichts aus Grammatik und Vokabeln lernen. Jedoch werden hierbei oft spannende und vor allem aktuelle Themen besprochen. Die Lehr-materialreihe «Cours intensif» ist besonders für uns Jugendliche gut zugeschnitten und ansprechend gestaltet.
Auch die Lehrer bemühen sich um einen interessanten Unterricht, der durch verschiedenste Themen Frankreich und die französische Sprache betreffend angeregt wird. Wenn es dir also Spaß macht eine neue, moderne Sprache zu lernen wird dir der Französisch-Unterricht bestimmt sehr gut gefallen.


 

Wir haben die Ohren aufgesperrt und nach den häufigsten Fragen rund um das Fach Französisch gelauscht – Hier findest du jetzt die Antworten!

Ist Französisch schwer?

Die Frage ist leicht zu beantworten: Nein. Französisch ist nicht schwer. Ganz und gar nicht. Vor allem für uns geübte Lateiner ist die Formenbildung der Verben leicht zu verstehen – dafür müssen wir im Französischen aller-dings keine Wörter durchdeklinieren. Ein kleines „Aber“ gibt es allerdings trotzdem: Eine Sprache fliegt einem nicht einfach so zu; Wer Französisch wählt, sollte Spaß am sprechen haben und die Sprache gerne lernen wollen. Wenn das bei dir der Fall ist, kann sich Französisch schnell zu einem Lieblingsfach entwickeln.

Was ist mit der Aussprache?

Nein, auch die Aussprache ist nicht schwer zu erlernen. Wie im Englischen fangen wir auch in Französisch bei null an. Nicht nur Wörter und Grammatik, auch das Sprechen wird geübt. Die Kunst ist es, einfach ein bisschen zu übertreiben. Stell dir vor, du befindest dich in einer Französischen Bar und dir gegenüber steht der Franzose/ die Französin, den/die du unbedingt kennen lernen musst – und du willst ihn/sie natürlich beeindrucken! Und das wirst du, indem du ihn/sie mit einem freundlichen Lächeln und einem perfekten „Bonjour, mon cherie!“ begrüßt. Fühl dich in die Sprache ein, und die Aussprache kommt von allein!

Ist die Sprache schwieriger als Englisch?

Kommt natürlich darauf an, ob man Englisch als schwierig bezeichnen kann. Vorne weg sei gesagt: Französisch ist anders als Englisch. Jemand der Probleme in Englisch hat, kann in Französisch zum Überflieger werden (Die Erfahrung spricht für sich). Eine neue Sprache ist ein Neuanfang – Aber man muss mit Leib und Seele dabei sein!


 

Theaterbesuch der Klasse 10a - „Le Petit Prince“ en français

Am 22. Februar besuchten die Französischschüler der Klasse 10a das Gastspiel des TNT Théâtre im Stadttheater Ingolstadt, wo die Erzählung „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry inszeniert wurde. Mit Hilfe eines einfachen, aber sehr wandelbaren Bühnenbildes und einfallsreicher Requisiten entführten vier Schauspieler ihr junges Publikum zunächst in eine Wüstenlandschaft und dann auf ferne Planeten. Ein überzeugender kleiner Prinz schilderte in klarem Französisch seine Begegnungen mit den „grandes personnes“ – den Erwachsenen, deren Verhalten ihm sehr merkwürdig erscheint, was die Zuschauer oft schmunzeln ließ.
Am Ende der Vorstellung erhielten die Schauspieler viel Applaus und wir waren uns einig, dass es eine gelungene Aufführung und ein sehr lohnender Theaterbesuch war.
Kerstin Shah


Und nun noch einige Worte der Klasse 10a auf Französisch :
Comme la représentation était en français bien sûr, nous n’étions pas sûrs, si nous comprendrions l’action de la pièce. Alors, nous en avons parlé avec notre professeur Mme Shah pendant les cours de français. Et voilà, nous avons presque tout compris.
L’histoire nous a beaucoup plu, surtout la scène où le petit prince rencontre le renard, qui lui donne un conseil sage : « On ne voit bien qu’avec le cœur, l’essentiel est invisible pour les yeux ». Et peut-être quelques-uns parmi vous se rappellent encore : Cette phrase était la devise de notre lycée pendant l’année scolaire 2010/2011.

Und für alle, die des Französischen leider nicht mächtig sind: Schlmotto 2010 2011 klein
Da die Aufführung natürlich auf Französisch stattfand, waren wir uns nicht sicher, ob wir die Handlung verstehen würden. Deshalb hatten wir zuvor im Unterricht den Inhalt mit unserer Französischlehrerin Frau Shah ausführlich besprochen. Das zahlte sich im Theater aus, denn wir haben fast alles verstanden.
Die Handlung hat uns gut gefallen, vor allem die Szene, in der der kleine Prinz den Fuchs trifft und letzterer ihm folgende Weisheit mit auf den Weg gibt: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“. Und vielleicht erinnern sich noch ein paar von Ihnen: Dieser Satz war das Schulmotto des Reuchlin-Gymnasiums im Schuljahr 2010/2011.

Katharina Schneider & Florian Schwarzbeck, 10a

Die 10a vor dem Stadttheater