Der Unterricht im Fach Italienisch spätbeginnend ähnelt dem der anderen modernen Fremdsprachen. So werden alle wichtigen Kompetenzen wie Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben gefördert, wobei die Mündlichkeit im Vordergrund steht.

Der Transfer aus den bisher gelernten Fremdsprachen spielt im Italienischunterricht eine besondere Rolle. Für die Schüler ist die spätbeginnende Fremdsprache die 3. bzw. 4. Fremdsprache, die sie am Reuchlin-Gymnasium erlernen. Insbesondere Latein und Französisch, aber auch das Englische dienen als Brückensprachen, die das Erlernen des Italienischen erleichtern.

Italienisch als spätbeginnende Fremdsprache dient nicht nur der Horizonterweiterung und der Förderung der inter-kulturellen Kompetenz, sondern wiederholt und vertieft die bereits erworbenen Kenntnisse im Bereich der Methoden-kompetenzen beim Fremdsprachenlernen.

Ein rascher Lernfortschritt erhöht die Motivation und die ersten Erfolgserlebnisse zeigen sich spätestens beim nächsten Italienurlaub.