Evangelische gibt es in Ingolstadt seit Beginn des 19. Jahrhunderts, als die ersten Protestanten in die Stadt kamen. Lange galt Ingolstadt als Bollwerk gegen die Reformation, eine Haltung, die in ihrer Entwicklung untrennbar mit dem Wirken des Theologen Prof. Johannes Mayer, genannt Eck, verbunden ist, der zu den profiliertesten Gegnern Martin Luthers gehörte. Er diskutierte 1519 mit Luther in Leipzig und war schließlich maßgeblich an der Verhängung des Kirchenbanns über den Reformator beteiligt. Mittlerweile bilden die über 22.0000 Evangelischen die zweitgrößte Glaubensgemeinschaft der Stadt.
                                                                           Matthaeus Kirche                                                                  Matthäuskirche von Christian Karl-Eigen


Pro Jahrgangsstufe besuchen im Durchschnitt etwa 25 Jungen und Mädchen den evangelischen Religionsunterricht, so dass ungefähr ein Viertel der etwa 800 Schülerinnen und Schüler des Reuchlin-Gymnasiums evangelisch ist.