von Montag, den 16. März 2020,

bis einschließlich Ende der Osterferien am 19. April 2020

Von Montag, den 16. März bis zum Freitag, den 2. April bieten wir eine Notbetreuungsgruppe während der Zeit von 8 bis 13 Uhr an. Diese Gruppe dürfen auf Grund der Vorschriften zur Umsetzung des Infektionsschutzgesetzes nur Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 besuchen. Deren Eltern müssen Angehörige der so genannten  „kritischen Infrastruktur“ sein, das heißt den Berufsgruppen der medizinischen Versorgung und der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und der Gefahrenabwehr sowie der Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur angehören. Genauere Informationen erhalten Sie in einem Elternbrief.

Während der Zeit der Schulschließung können auch keine externen Veranstaltungen (Chorproben, Vereinssport, bürgerschaftliches Engagement, Schulungen etc.) in unserem Gebäude stattfinden.

Edith Philipp-Rasch, OStDin

14. März 2020


TAG DER OFFENEN TÜR

Unter den gegebenen Umständen müssen wir leider auf unseren Tag der offenen Tür am 20. März 2020 verzichten. Sobald es die Lage wieder zulässt, werden wir den interessierten Schülerinnen und Schülern mit ihren Eltern die Gelegenheit geben, unser Gymnasium näher kennen zu lernen. 

 


 

Vorlese Eng 2020

Auch in diesem Schuljahr hieß es an einem Freitag im März wieder „Attention please for our brilliant English readers!“. Beim englischen Vorlesewettbewerb, der dieses Jahr zum zweiten Mal stattfand, wagten es elf Siebklässlerinnen und Siebklässler, einen selbst gewählten bekannten sowie einen nur kurz vorbereiteten, zuvor unbekannten englischen Text im Mehrzweckraum vor der versammelten Jahrgangsstufe vorzulesen. Alle Leserinnen und Leser bewiesen sich dabei als mutige Vorleser, allerdings machte manchen die Aufregung, die sich angesichts des großen Publikums einstellte, etwas zu schaffen. Die gespannte Aufmerksamkeit der Zuhörer war aber allen Lesern gewiss, denn jede Klasse wollte wissen, ob die Mitschülerinnen und Mitschüler, die sie ins Rennen geschickt hatten, in der starken Konkurrenz bestehen könnten. Für die mit Englischlehrern besetzte und von der Vorjahressiegerin verstärkte Jury war es keine leichte Aufgabe, die besten Leser zu ermitteln. Am Ende stand Lauren auf dem Berge (7b) als Gesamtsiegerin fest, dicht gefolgt von Senta Kolb (7b) und Kaya Perschke (7a) auf den Rängen zwei und drei. Damit ergab sich ein rein weibliches Siegertrio, dem sich die teilweise ebenfalls stark lesenden Jungen knapp geschlagen geben mussten.


 

Hoffmann2020

Am 9. Januar 2020 durften wir die Erfolgsautorin Sandra Hoffmann zu einer Lesung am Reuchlin-Gymnasium begrüßen. Nach einer kurzen Vorstellung mit interessanten biografischen Details seitens einer Schülerin aus der Klasse 10a, die bereits einen Schreibworkshop bei Frau Hoffmann besucht hatte, erläuterte die Autorin, wie sie über Umwege zum Schreiben kam. Im Anschluss durften die Schüler eine Kostprobe ihres neuen Romans „Das Leben spielt hier“, ihr Debut im Bereich der Jugendliteratur, genießen. Mit der Auswahl eindrucksvoller Textstellen lernten die Schüler und Schülerinnen der K10 die Protagonisten der Erzählung kennen und bekamen einen tiefen Einblick in deren Seelenleben: Die Jugendlichen Ona und Pe finden zusammen das große Liebesglück und lernen dabei, sich einander mit all ihrem Schmerz zu öffnen und anzuvertrauen. Während Ona ihre Mutter verloren hat, überlebt Pe im Gegensatz zu seinem Bruder einen Autounfall.

Abschließend hatten die Schüler noch die Möglichkeit, Fragen an die Autorin zu stellen, sowohl zu ihrem Jugendroman als auch zu ihrem Werdegang als Autorin. Dabei interessierten sich die Schüler vor allem für die Entstehung ihrer Figuren und deren Ausgestaltung im Laufe des Schreibprozesses. Mit einem herzlichen Applaus verabschiedeten die Schüler und Schülerinnen Frau Hoffmann, die wir hoffentlich im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen dürfen.

Alexandra Pickhard


 

IMG 3862

Smartphone-Displays aus Zucker, Fahrradschläuche aus Löwenzahn, Kunststoffteile aus Holz, Kraftstoffe aus Restbiomasse – nachwachsende Rohstoffe tauchen bereits vielfach im Haushalt, in der Industrie und Freizeit auf. Der große Vorteil dieser Rohstoffe ist, dass sie weitgehend CO2 neutral sind. Sie können die Verwendung fossiler Rohstoffe, z.B. aus Erdöl z.T. ersetzen oder ergänzen.
In einem fachlich fundierten und engagierten Vortrag legte Diplom Ökogeologin Julia Lehmann vom Verein C.A.R.M.E.N. (Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe) die stofflichen und energetischen Nutzungsmöglichkeiten nachwachsender Rohstoffe dar. Der Vortrag im Rahmen des Jahresmottos „Nachhaltigkeit“ richtete sich an Schülerinnen und Schüler der W-Seminare „Den Reichen gehört die Welt“ und „Nachwachsende Rohstoffe und ihre Verwendung“ sowie an interessierte Schülerinnen und Schüler und Eltern.

Erik Schuhmann 


 

Bild Incredible India

Zum Abschluss des Themengebiets Indien besuchte kurz vor Weihnachten Dr. Kennedy Ganto den Englischkurs 1e3 der Q11. Eindrucksvoll und sehr authentisch berichtete er seinen aufmerksamen Zuhörern von seinem Heimatland Indien. Dabei war es ihm wichtig, individuell auf die Schüler, deren Vorwissen und Interessen einzugehen, wodurch ein interessanter Dialog entstand. So manches Vorurteil konnte im Rahmen der Veranstaltung widerlegt werden. Am Ende der kurzweiligen Veranstaltung äußerten einige Schüler den Wunsch, Dr. Kennedy Ganto wieder in ihren Kurs einzuladen, um noch mehr über Land und Leute zu erfahren.

Diana Kulzer

 

 


 

thumbnail Christiane Neudecker,,Nein. Wir wissen es nicht, natürlich wissen wir es nicht, aber ...“ – so begann am 5. Dezember 2019 die aufregende Lesung von Christiane Neudecker. Die Autorin hat eine erstaunliche Biographie: Ursprünglich aus Nürnberg stammend, studierte sie Regie an der renommierten „Staatlichen Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch“ und arbeitet heute als freie Schriftstellerin sowie Regisseurin in Berlin. Darauf und auf das „Faust“-Fragment des Dichters Georg Heym nimmt Christiane Neudeckers neuer Roman Bezug – besonders interessant für die Q11, die gerade erst im Unterricht die Besprechung von Goethes „Faust“ abgeschlossen hatte. Mit Witz und Charme entführte sie uns auf eine kleine Reise durch ihre Geschichte und auch Berlin – und alles, was wir wissen wollten, verriet die Autorin im Anschluss: von der Entstehung des Buches bis hin zu der Frage, wie sie bei der Arbeit an einem solchen Wälzer die Motivation nicht verliere. Mit ihrer offenen und ehrlichen Art begeisterte Christiane Neudecker alle Anwesenden für sich und ihren Schreibstil.

Katrin Scharnagl, Q11


 

Nikolaus 2019

Wie die letzten Jahre fand auch dieses Jahr wieder die sehr beliebte Nikolausaktion der SMV statt:

Für einen Unkostenbeitrag von 1 € konnten Schülerinnen und Schüler einen Schokoladen-Nikolaus mit einer selbst geschriebenen festlichen Botschaft an Mitschüler oder Lehrer verschenkt werden. Dazu wurden eine Woche vor dem Nikolaustag die Zettel gekauft und ausgefüllt bei der SMV abgegeben. Anschließend begann dann die Arbeit für die Mitglieder der SMV: Nachdem rund 1000 Zettel nach Klassen geordnet waren, wurden nun kistenweise die Schokoladen-Nikoläuse beklebt. Die Wahl fiel dabei auch dieses Mal wieder nicht auf Weihnachtsmänner, sondern auf extra große Nikoläuse aus fair gehandelter Schokolade, um einen Beitrag zum im Sommer erworbenen „Fairtrade-Siegel“ zu leisten.

Am Nikolaustag wurden die fertig gepackten Kisten dann von drei Teams, die jeweils aus einem Nikolaus und Engel bestanden, in den Klassen verteilt, in denen sie schon freudig erwartet wurden. Eine kleine Überraschung erhielten auch alle Fünftklässler und Lehrer, an die die SMV wie letztes Jahr Schokonikoläuse als Geschenk verschickt hat.

Darius Halmaci für die SMV


 

IMG 8002

Beim Schulentscheid für den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wurde Viktoria Utschick (Klasse 6a) am Mittwoch, 11.12.19 zur Siegerin gekürt.
Nachdem sich in einer Vorrunde je zwei Schüler/-innen der vier sechsten Klassen dafür qualifiziert hatten, durften sie nun gegeneinander antreten. Dafür mussten sie in zwei Runden ihr Können unter Beweis stellen. Zunächst lasen alle ihren vorbereiteten Ausschnitt aus einem selbst gewählten Buch vor, anschließend wurden die Vorlesefähigkeiten anhand eines unbekannten Textes überprüft. Hierfür mussten, möglichst ohne Fehler und mit guter Betonung, der Reihe nach ausgewählte Textstellen aus dem Buch „Das Weihnachtsgeheimnis“ von Jostein Gaarder den gespannten Zuhörern vorgetragen werden.
Die acht Kandidaten/-innen bekamen viel Applaus, weil sie ihre Sache richtig gut machten, und so fiel der fünfköpfigen Jury, bestehend aus den vier Deutschlehrerinnen Sabine Heyeckhaus, Silke Richter, Kerstin Shah und Ursula Winberger sowie der Vorjahressiegerin Eva Schiemenz (Klasse 7b), die Entscheidung nicht leicht. Nach intensiver Beratung waren sich aber alle einig, dass Viktoria mit der Textstelle ihres Wahlbuches „Der magische Bogen“ von Rodney Bennett und der Interpretation des Fremdtextes den Sieg verdient hatte. Knapp geschlagen kamen Jakob Huthmacher aus der 6d auf den zweiten und Laureen Roth aus der 6c auf den dritten Platz.
Für die drei Erstplatzierten gab es Gutscheine der Buchhandlung Stiebert, die Frau Philipp-Rasch überreichte.
Viktoria wird das Reuchlin beim Ingolstädter Stadtentscheid, der im Februar 2020 in der Stadtbücherei stattfinden wird, würdig vertreten. Dafür wünschen wir ihr alles Gute und drücken ganz fest die Daumen!

Samuel Höniges, 6b und Silke Richter


 

thumbnail IMG 2165

Kurz vor den Herbstferien präsentierten sich ausgewählte Schülerinnen und Schüler im Rahmen der 36. Ingolstädter Jazztage im "Kulturzentrum neun". Das Programm hatten sie sich zuvor in Workshops am Gnadenthal-Gymnasium zusammen mit Schüler und Schülerinnen vom Gnadenthal- und Katharinen-Gymnasium unter Anleitung von hochkarätigen Jazzprofis erarbeitet. Einer der Dozenten ist an unserer Schule kein Unbekannter: Simon Seidl, Abitur 2007, mittlerweile ein gefragter Jazzpianist in Mitteleuropa und selbst oft Teilnehmer an den Workshops "Jazz in den Schulen". Viel Publikum umjubelte den gelungenen Auftritt bei diesem Workshopkonzert!

 

Hier sind einige Video-Ausschnitte aus der Jugend-Session zu sehen!

Robert Aichner


 

thumbnail Luna Julia

Mit einem ganz besonderen Erfolg begann das Schuljahr für Luna Kröber (Klasse 7d) und Julia Rieger (Klasse 10a): Beim Schreib- und Kreativwettbewerb der renommierten Hanns-Seidel-Stiftung wurden ihnen für ihre eingereichten Beiträge Urkunden und Geldpreise überreicht. Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser zeichnete im Kulturstadel Hemau die Schülerinnen für ihre mutigen sowie persönlichen Texte aus. Luna hatte sich in „Jetzt bekommen wir die Pest!“ Tagebucheinträge als Schreibform gewählt, Julia beleuchtet in „Alle lieben Willow“ den Aufstieg und Fall eines Internet-Stars. Wir freuen uns sehr mit den beiden Preisträgerinnen und gratulieren herzlich.

Christian Albert

 


 

Palatin

218 v. Chr.: Der karthagische Feldherr Hannibal überquert mit seinen Truppen die Alpen und steht zum Angriff bereit vor den Toren Roms.

2019 n. Chr.: Ebenfalls über die Alpen nähern sich zwei Lehrer des Reuchlin-Gymnasiums Ingolstadt mit ihren 26 Schützlingen – doch sie stehen in friedlicher Mission „ante portas“ der ewigen Stadt.

15.09.2019: Angekommen in der Hauptstadt Italiens erleben wir nach einer kleinen Erfrischungspause im Hotel sogleich hautnah, was es heißt, dass Rom seiner Geschichte nach auf sieben Hügeln gegründet wor-den ist: Wir besteigen den Quirinal und genießen vor dem dortigen Palast, der heute als Dienstsitz des Präsidenten der Italienischen Republik fungiert, einen wunderbaren ersten Blick auf den Peters-dom und das abendliche Stadtpanorama.

Weiter führt uns unser gemeinsamer Spaziergang zum Trevi-Brunnen, der mitten im Gewirr kleiner Gässchen plötzlich vor uns auftaucht und mit seiner Größe, zumal in nächtlicher Beleuchtung, schon sehr einnehmend und beeindruckend wirkt – ebenso wie die Spanische Treppe, die danach unsere ersten Eindrücke vom italienischen dolce vita abrundet.

Bestenehrung abitur 2019

Trotz tropischer Temperaturen ließ es sich Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel nicht nehmen, am 24. Juli die jeweils Jahrgangsbesten der weiterführenden Schulen im Rathaus zu empfangen und seine Glückwünsche auszusprechen. Das Reuchlin-Gymnasium war durch Christina Müller und Felicitas Löhlein (von links) vertreten, die in der Abiturprüfung jeweils die Traumnote 1.0 erreicht hatte.